Mehr Effizienz, weniger Verluste.

Presseinformation / 28.5.2015

Ein neu entwickeltes Drittel-Zell-Modul stellt das Fraunhofer-Center für Siliziumphotovoltaik CSP erstmals auf der Fachmesse Intersolar vor. Ein spezielles Verschaltungsdesign erhöht die Effizienz des Moduls und reduziert zugleich die Verluste bei Verschattungen.

Effizienz Optimierung Modulart Solarzelle
© Fraunhofer CSP

Mit dem Drittel-Zell-Modul des Fraunhofer CSP werden unter anderem die Verluste bei Verschattung reduziert.

Ein Highlight am Stand des Fraunhofer CSP ist das Drittel-Zell-Modul, das erstmals der Fachwelt präsentiert wird. Wie bei Halbzellmodulen werden dabei die Ströme in Zellen und Zellverbindern reduziert. Die elektrischen Serienwiderstandsverluste betragen nur ein Neuntel der Verluste von Modulen mit ganzen Zellen. Durch die größere Anzahl von Zellen und eine geschickte Verschaltung ist das Drittel-Zell-Modul zudem robuster gegen Teilverschattungen. Diese Verbesserungen haben die Fraunhofer-Forscher noch mit einer weiteren Innovation kombiniert. Eine im Modul einlaminierte Bypass-Diode sorgt dafür, dass im Vergleich zu einer zentralen Anschlussdiode deutlich kürzere Kabel benötigt und damit Kosten gespart werden. Zudem ist die Bypass-Diode des Fraunhofer CSP aus Solarwafermaterial gefertigt – die umfangreichen Erfahrungswerte mit dieser gut etablierten Technologie können für mehr Zuverlässigkeit beim Einsatz von dezentralen Bypass-Dioden sorgen.