Pressemitteilungen

Abbrechen
  • Preisträger Hugo-Junkers-Preis 2018
    © IMG Sachsen-Anhalt/Andreas Lander

    In zwei der vier Kategorien beim Forschungspreis des Landes Sachsen-Anhalt geht der 1. Platz in diesem Jahr an das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS in Halle. Für die Entwicklung neuer Glaskeramiken mit niedriger Wärmedehnung wurde Dr. Christian Thieme in der Kategorie »Angewandte Forschung« ausgezeichnet. Dr. Dominik Lausch und sein Team erhalten den Hugo-Junkers-Preis für das innovativste Produkt: Sie haben, basierend auf Forschungsarbeiten am Fraunhofer IMWS, die DENKweit GmbH gegründet, die ein Gerät zur berührungslosen Zustandskontrolle von elektronischen Komponenten mittels Big Data Analytics auf den Markt bringt.

    mehr Info
  • biegsam Integration Bau Design
    © A. Heller, ai:L der HTWK Leipzig

    Neueste Forschungsergebnisse und Entwicklungsperspektiven der internationalen Photovoltaikbranche erörtern Experten aus Industrie und Wissenschaft bei den PV Days vom 23. bis 24. Oktober 2018 am Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP in Halle (Saale). Der Schwerpunkt der Fachtagung liegt in diesem Jahr auf den Themen Digitalisierung und Data Science sowie der Fahrzeug- und Gebäudeintegration von Leichtbaumodulen. Außerdem wird erstmalig eine Ausstellung zu sehen sein.

    mehr Info
  • Effusion Fraunhofer CSP Solarzellen Messplatz
    © Fraunhofer CSP

    Ein einzigartiges Messsystem, mit dem die Qualität und Eigenschaften von Diffusionsbarrieren in Siliziumsolarzellen gemessen werden können, steht ab sofort am Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP zur Verfügung. Damit kann die Beschaffenheit der Beschichtungen von Siliziumsolarzellen genau bestimmt und der Wirkungsgrad von Solarzellen verbessert werden.

    mehr Info
  • Messung Dünnschichtmodul spektral optisch
    © Fraunhofer CSP

    Ein spezielles Prüfverfahren für die Bewertung der Beschichtungseigenschaften von großflächigen Glassubstraten wird vom Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP entwickelt. Das inline-taugliche Prüfverfahren soll beispielsweise für die Bewertung der spektralen und optischen Eigenschaften von Dünnschicht-Solarmodulen nutzbar sein.

    mehr Info
  • Kooperationsvertrag abgeschlossen

    Presseinformation / 3.8.2018

    MoU Fraunhofer OCP Marokko
    © Fraunhofer IMWS

    Grüner Wasserstoff und Grünes Ammoniak als nachhaltige Rohstoffe für die Düngemittelindustrie: Mit diesem Ziel werden das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS in Halle (Saale) und die marokkanische OCP Group, der weltweit größte Exporteur von Phosphaten, künftig noch enger zusammenarbeiten. Im Chemiepark Leuna unterzeichneten die beiden Einrichtungen eine Kooperationsvereinbarung.

    mehr Info
  • Mikroplastik Wasser Plastik
    © Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

    Mikroplastikpartikel im Wasser sind ein zunehmendes Problem für die Umwelt. Ein neues Filtersystem, mit dem sich die Belastung von Gewässern schneller und einfacher messen lässt, entwickelt das Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP gemeinsam mit Partnern. Das Forschungsprojekt unter Federführung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) will eine Datenbasis schaffen, um die Belastung von Gewässern analysieren und anschließend verringern zu können.

    mehr Info
  • Schwarz Kasten
    © Freiberg Instruments

    Solarmodule auf PID testen, und zwar schnell, kostengünstig und direkt im Feld – das macht das neue Prüfgerät PIDcheck möglich. Das Mobilgerät wurde vom Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP und Freiberg Instruments entwickelt und ermöglicht erstmals einen effizienten Test auf Potential-induzierte Degradation (PID), eine der häufigsten Ursachen von Leistungseinbußen von Solarmodulen, bei bereits installierten Modulen. Bei der Fachkonferenz SNEC in Shanghai wurde die Vorstellung der Technologie mit dem »Best Poster Award« ausgezeichnet. Auf der in dieser Woche beginnenden Intersolar Europe wird das Gerät erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

    mehr Info
  • Bessere Simulation des Sonnenlichts

    Pressemitteilung / 7.3.2018

    Die Leistung bestimmt den Preis – auch bei Solarmodulen. Bisher wurden in der Photovoltaik-Branche Modulflasher genutzt, die die Leistung von Photovoltaik-Modulen unter einer festen Beleuchtungsbedingung messen. Am Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP steht ab sofort ein Gerät auf LED-Basis zur Verfügung, das angepasste Messungen für Solarmodule in verschiedenen Farbspektren, Intensitäten und Messzeiten ermöglicht. Somit können unter anderem Serviceleistungen für spezielle Anforderungen angeboten werden.

    mehr Info
  • Portrait Prof. Ralph Gottschalg, neuer Leiter des Fraunhofer-Centers für Silizium-Photovoltaik CSP in Halle (Saale).
    © Fraunhofer CSP

    Prof. Ralph Gottschalg übernimmt die Leitung der Abteilung Zuverlässigkeit und Technologie für die Netzparität am Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP in Halle (Saale). Der Physiker kommt von der Loughborough University/England. Gleichzeitig tritt Gottschalg die Professur für das Gebiet »Photovoltaische Energiesysteme« an der Hochschule Anhalt an.

    mehr Info
  • SOLAR.shell Photovoltaik Fassade Energiebedarf Gebäude
    © Fraunhofer CSP/Christiane Rex

    Ästhetisch und effizient zugleich: Die von Architekten der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und Wissenschaftlern des Fraunhofer CSP entwickelte Solar-Fassade »SOLAR.shell« erzeugt dank ihres außergewöhnlichen Designs bis zu 50 Prozent mehr Sonnenenergie als herkömmlich angebrachte Solarmodule – und sieht dabei auch noch gut aus.

    mehr Info