Referenzen

Das Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP kooperiert mit vielen renommierten Unternehmen – vom Startup über KMU bis hin zu großen Konzernen – und unterstützt sie dabei, Verfahren und Produkte zu entwickeln, zu optimieren und auf den Markt zu bringen. Einige Stimmen von Kunden, die wir mit unserer kompetenten, strukturierten und erfolgreichen Arbeitsweise bereits überzeugen konnten, finden Sie an dieser Stelle.

Calyxo GmbH

Portrait Dr.-Ing. Michael Bauer, Technischer Direktor / Betriebsleiter Calyxo GmbH
© Foto Calyxo GmbH

Portrait Dr.-Ing. Michael Bauer, Technischer Direktor / Betriebsleiter Calyxo GmbH

»Wir arbeiten bereits seit der Gründung des Fraunhofer CSP sehr eng mit der Forschungseinrichtung zusammen. Sie bietet für uns wertvolle Kompetenzen, von denen wir als Industriepartner sowohl im Tagesgeschäft als auch in längerfristigen Forschungsprojekten profitieren. Der kontinuierliche Dialog, die enge Verzahnung von Forschung, Entwicklung und Produktion sowie die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft versetzt uns gemeinsam in die Lage, Erkenntnisse zu generieren und neue Ideen zu entwickeln. Für uns ist das die Basis, um in einem hart umkämpften Marktumfeld unsere führenden Technologien und verlässlichen Produkte erfolgreich an unsere internationalen Kunden zu vermarkten.«

Dr.-Ing. Michael Bauer, Technischer Direktor / Betriebsleiter Calyxo GmbH

Hanwha Q Cells GmbH

Portrait Dr. Jörg Müller, Leiter Forschung und Entwicklung Hanwha Q Cells GmbH
© Foto Q Cells GmbH

Portrait Dr. Jörg Müller, Leiter Forschung und Entwicklung Hanwha Q Cells GmbH

»Unsere enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Fraunhofer zeichnet sich durch eine große Anwendungsnähe aus. Der Schwerpunkt liegt am Fraunhofer CSP weniger auf der Grundlagenforschung als vielmehr auf der Entwicklung von Innovationen, die schnell in die industrielle Fertigung überführt werden können. Genau an solchen kurzfristigen evolutionären Entwicklungen ist Hanwha Q CELLS stark interessiert. Ein weiterer Vorteil, der für uns entscheidend ist: Das Fraunhofer CSP reagiert auch auf kurzfristige Anfragen schnell und flexibel.«

Dr. Jörg Müller, Leiter Forschung und Entwicklung Hanwha Q Cells GmbH

IRESEN

Badr Ikken, Geschäftsführender Direktor IRESEN
© Foto IRESEN

Badr Ikken, Geschäftsführender Direktor IRESEN

»Das Fraunhofer CSP war für uns ein enorm wichtiger Partner beim Kapazitätsaufbau und Technologietransfer mit dem Ziel einer Energiewende in Marokko. Beim ersten Kennenlernen 2012 war ich regelrecht beeindruckt von den Forschungseinrichtungen, aber mehr noch von der Professionalität und Kompetenz der Führungskräfte und Mitarbeiter. Das marokkanische Forschungsinstitut für Solarenergie und neue Energien ist sechs Jahre alt und konnte dank der Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer CSP die größte Untersuchungsplattform für Photovoltaik und Solarthermie in Afrika aufbauen.«

Badr Ikken, Geschäftsführender Direktor IRESEN

Wissenschaftspreise

Sehen Sie hier eine Übersicht der von unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gewonnenen Preise.

Jahr

Preis

Preisträger

2017

Best Student Paper Award der Fachtagung IEEE PVSC 44

Klemens Ilse wurde mit dem Best Student Paper Award für seine Arbeit »Comparing indoor and outdoor soiling experiments for different glass coatings and microstructural analysis of particle caking processes« ausgezeichnet. In dieser legt der Physik-Doktorand die Ergebnisse von Verschmutzungssimulationen im Labor im Vergleich zu fünfmonatigen Erhebungen in der Atacama-Wüste Chiles dar, die das Verschmutzungsverhalten von Solarmodulen kosten- und zeiteffizient replizieren können.

Klemens Ilse
2017

Werkstoff-Preis 2017 der Schott AG

Rico Meier wurde mit dem Werkstoffpreis der Schott AG für seinen Beitrag zur zerstörungsfreie Herstellung von Kupferbändern in der Fertigungskette ausgezeichnet. Dem Physiker gelang es, Charakterisierungsmethoden mithilfe von Schallwellen (Lamb-Wellen) zu entwickeln, die die mechanischen Eigenschaften des Kupfers während des Herstellungsprozesses überwachen, um zuverlässige Aussagen über dessen Qualität treffen zu können. Dieses Verfahren ermöglicht eine enorme Qualitäts- und Kontinuitätssteigerung in der Fertigungskette für Kupferbänder und steht damit exemplarisch für den Mehrwert für Industrie und Gesellschaft, den eine exzellente Kenntnis der Mikrostrukturebene hervorbringen kann.

Rico Meier
2017

DIN-Innovationspreis

Für die Entwicklung eines Prüfverfahrens für einen häufig auftretenden Defekt in Silizium-Solarzellen hat Volker Naumann vom Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP den mit 3000 Euro dotierten DIN-Innovationspreis erhalten.

Volker Naumann
2016

Nachwuchspreis der Heinz-Bethge-Stiftung für angewandte Elektronenmikroskopie

Für Ihre Dissertation mit dem Thema »Entstehung und Charakterisierung von nichtmetallischen Fremdphasen bei Siliziumkristallisationsprozessen für die Photovoltaik« wurde Susanne Richter mit dem Nachwuchspreis der Heinz-Bethge-Stiftung für angewandte Elektronenmikroskopie ausgezeichnet. Die Erkenntnisse tragen dazu bei, defektreiches Material früher zu erkennen.

Susanne Richter
2016

PhotoVoltaica Recognition Award 2016 für »Verdienste um den Aufbau von erneuerbaren Energien in Marokko«

Für seine Verdienste um den Aufbau von erneuerbaren Energien in Marokko ist das Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP auf der Fachmesse PhotoVoltaica in Casablanca ausgezeichnet worden. Bereits seit 2012 kooperiert das Fraunhofer CSP eng mit Partnern in Marokko, insbesondere zu Themen der Modulzuverlässigkeit und Lösungen für Photovoltaik in Wüstenregionen.

Jörg Bagdahn und Team des Fraunhofer CSP
2016

Förderpreis des VDI-Bezirksvereins Leipzig für »Entwicklung von Lasteinleitungselementen für ein Leichtfahrzeug mit naturfaserverstärkter Sandwichstruktur«.

Die Nachwuchsingenieure Florian Wallburg und Patrick Funke wurden für ihre herausragenden Masterarbeiten vom Bezirksverband Leipzig des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) mit dem Förderpreis geehrt.  Florian Wallburg, 2. Preisträger, widmete sich in der Arbeit »Bewertung der Festigkeit von polykristallinen Silizium im Bereich der Korngrenzen« Fragen rund um die industrielle Produktion von kristallinen Solarzellen. Patrick Funke, Träger des 3. Preises, setzte sich in der Arbeit »Entwicklung von Lasteinleitungselementen für ein Leichtfahrzeug mit naturfaserverstärkter Sandwichstruktur« mit dem Einsatz nachwachsender Rohstoffe für die Entwicklung neuer Hybridmaterialien auseinander.

Patrick Funke, Florian Wallburg
2016

Werkstoff-Preis 2016 der Schott AG

Für die Aufklärung eines häufigen Defekts in Silizium-Solarzellen ist Volker Naumann mit dem Werkstoff-Preis 2016 der Schott AG geehrt worden. Der Physiker erhielt den mit 1500 Euro dotierten Preis für seine Forschungsergebnisse zu »Potential induced degradation (PID) of Silicon Solar Cells«. Seine Arbeiten tragen dazu bei, die Lebensdauer und den Wirkungsgrad von Solarmodulen zu verbessern

Volker Naumann
2015

Anerkennungspreis der Stadt Halle beim IQ-Innovationspreis Mitteldeutschland

Volker Naumann und seine Kollegen des Fraunhofer CSP wurden für die Entwicklung eines Prüfgeräts zur Qualitätskontrolle von Solarzellen und -modulen mit dem Anerkennungspreis der Stadt Halle ausgezeichnet. Dem Team gelang es, durch Untersuchungen auf nanoskopischer Ebene die physikalischen Grundlagen der Potential-induzierten Degradation (PID) aufzuklären, ein effizientes Prüfverfahren zu entwickeln und dies im Prüfgerät, dem PIDCon, für Produzenten zugänglich zu machen. Der Defekt ist eine der häufigen Ursachen für Leistungseinbußen bei Photovoltaikmodulen und ein entsprechendes Risiko für Produzenten.

Volker Naumann
2015

Luther-Urkunde der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Volker Naumann und seine Kollegen des Fraunhofer-Centers für Silizium-Photovoltaik CSP  in Halle wurden für die Entwicklung eines Prüfgeräts zur Qualitätskontrolle von Solarzellen und -modulen mit dem Luther-Urkunde der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ausgezeichnet. Das Team  konnte die physikalischen Grundlagen der Potential-induzierte Degradation (PID) aufklären und ein effizientes Prüfverfahren entwickeln, mit dem die Anfälligkeit von Zellen für diesen Defekt getestet werden kann.

Volker Naumann
2015

Nachwuchspreis Green Photonics

Mit dem 1. Preis in der Kategorie »Bachelor-, Master-r- und Diplomarbeiten« beim Nachwuchswettbewerb Green Photonics wurde Torsten Büchner vom Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP ausgezeichnet. In seiner Masterarbeit untersuchte er eine Methode, mit der Solarzellen auch einfallendes Licht nutzen können, das bisher nicht verwertbar war

Torsten Büchner
2015

Silicon PV Award

Susanne Richter wird für ihre Arbeit »High-resolution Structural Investigation of Passivated Interfaces of Silicon Solar Cells« mit dem Silicon PV Award ausgezeichnet.

Susanne Richter
2013

Silicon-Award der 3. International Conference on Silicon Photovoltaic

Volker Naumann und Felix Kaule setzten sich mit ihren Arbeiten zur Ursachenforschung der potenzial-induzierten Degradation und zur Festigkeit von Solarzellen gegen 190 Mitbewerber durch erhielten dafür den Silicon-Award.

Volker Naumann und Felix Kaule
2013

Poster-Award des Ostbayerischen Technologie-Transter-Instituts OTTI

Für ihren Beitrag mit dem Titel »Schneckenspuren: Ursachenanalyse und Testverfahren« erhielt Sylke Meyer den Poster-Award des Ostbayerischen Technologie-Transfer-Instituts OTTI.

Sylke Meyer
2012

Best Student Paper Award der 164. Tagung der Acoustical Society of America

Rico Meier ist mit dem Best Student Paper Award in der Rubrik »Structural Acoustics and Vibration« für seine Präsentation »Guided wave approach for inline photovoltaic module component inspection« ausgezeichnet worden. Der Wissenschaftler nutzte die Streuungseigenschaften von geführten Ultraschallwellen, sogenannten Lambwellen, um die elastischen Eigenschaften von Solarzellenverbindern zu bestimmen. Die Ergebnisse seiner Arbeit können genutzt werden um den Herstellungsprozess der Zellverbinder zerstörungsfrei und kontinuierlich zu überwachen.

Rico Meier
2012

Best Poster Award der PV Asia Pacific Conference

Für die Arbeit »Elemental evolution of the SiO x F y self-masking layer of plasma textured silicon and its modification during air exposure« wurde Volker Naumann mit dem best Poster Award der PV Asia Pacific Conference ausgezeichnet

Volker Naumann
2012

Student Award der EU-PVSEC

Der Physiker Dominik Lausch vom Fraunhofer Center für Silizium-Photovoltaik CSP wurde mit dem Student Award für seine Arbeit »Classification and Investigation of Recombination Active Defects in Multicrystalline Silicon Solar-Cells« ausgezeichnet. Er untersuchte sogenannte rekombinationsaktive Defekte in multikristallinen Silizium-Solarzellen, welche den Wirkungsgrad von Solarzellen signifikant reduzieren.

Dominik Lausch
2011

FAHL Prize 2011: Preis für den besten Posterbeitrag

Dominik Lausch vom Fraunhofer CSP hat den FAHL-Preis 2011 für das »Beste Poster« erhalten. Der Preis wird jährlich von der Arbeitsgemeinschaft Halbleiterforschung Leipzig (FAHL) an herausragende wissenschaftliche Arbeiten vergeben. Die Arbeit von Lausch stellt erstmalig eine Grundlage für eine systematische Untersuchung sogenannter rekombinations-aktiver Defekte in multikristallinen Silizium-Solarzellen dar. Bei Solarzellen spielt die Materialqualität eine entscheidende Rolle. Daher ist die Analyse von elektrisch aktiven Defekten, die während der Waferherstellung oder während des Solarzellenprozesses erzeugt werden, von zentraler Bedeutung. Ziel ist, den Wirkungsgrad von Solarzellen zu erhöhen. Die international besetzte Jury hob die hohe Qualität der wegweisenden Arbeit hervor.

Dominik Lausch
2011 Preis für den besten Posterbeitrag des Photovoltaic Module Reliability Workshop Matthias Ebert
2011

Förderpreis der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Maschinenbauingenieur Matthias Pander vom Fraunhofer CSP wurde für seine Abschlussarbeit »Mechanische Untersuchungen an Solarzellen in Solarmodulen mittels Finite-Elemente-Modellierung« mit dem Förderpreis der HTWK Leipzig ausgezeichnet. In seiner Abschlussarbeit untersuchte er grundlegend die mechanischen Belastungen, die auf Solarzellen einwirken können. So entwickelte Pander unter anderem ein Modell für die Berechnung des Eigenspannungszustandes einer Standardsolarzelle nach dem Einbrennen der Metallisierungspasten.

Matthias Pander
2010

Best Poster Award, 5th European Photovoltaic Solar Energy Conference

Marko Turek und Jan Lich wurden auf der European Photovoltaic Solar Energy Conference PVSEC für den Beitrag »Comparison of carrier-lifetime measurement methods on mc-Sci blocks« mit dem Best Poster Award geehrt.

Marko Turek und Jan Lich
2010

Best Poster Award, E-MRS 2010, Spring Meeting

Mit dem Best Poster Award geehrt wurde Stephan Schönfelder für seinen Beitrag »Infrared birefringence imaging of residual stress and bulk defects in multicrystalline silicon«.

Stephan Schönfelder