Schnelles Laborprüfverfahren für Schneckenspuren entwickelt

© Foto Fraunhofer CSP

Schneckenspuren

Bei sogenannten Schneckenspuren handelt es sich um lokal begrenzte Verfärbungen auf den Solarzellen entlang der Kontaktfinger, welche als dunkle Streifen sichtbar werden. Zahlreiche PV-Module sind nach einigen Monaten Betriebszeit davon betroffen. Im Rahmen der am Fraunhofer CSP durchgeführten Ursachenanalyse konnten Silbernanopartikel als Grund für die bräunliche Verfärbung identifiziert werden. Die Bildung der Nanopartikel, die sich in der Einkapselungsfolie oberhalb der Kontaktfinger anreichern, wird durch bestimmte Additive der im Modul verwendeten Folien begünstigt.

Auf der Basis dieser Ergebnisse konnte ein Laborprüfverfahren entwickelt werden, dass die schnelle und zuverlässige Prüfung von Folien und kompletten Modulen auf Schneckenspuranfälligkeit erlaubt.